Discussion:
suche effizienten mechanischen Filter
(zu alt für eine Antwort)
Thomas Rechberger
2011-11-22 14:55:58 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo

Ich suche für ein 400L Becken, nach Filtern die Schmutzpartikel aus dem
Wasser filtern aber nicht biologisch filtern. Ausserdem sollte der
Verbrauch niedrig sein, Aussenfilter scheiden daher schonmal ganz aus.
Michael Jürgens
2011-11-25 15:27:49 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Rechberger
Hallo
Ich suche für ein 400L Becken, nach Filtern die Schmutzpartikel aus dem
Wasser filtern aber nicht biologisch filtern.
Hi,

Du meinst das ernst?
ich verstehe zwar nicht weshalb, aber JEDER Schmutzpartikelfilter
filtert auch biologisch. Wenn Du das verhindern willst, musst Du die
Duchflussgeschwindigkeit drastisch erhöhen oder die Oberfläche des
Filtermediums drastisch verringern. Beides will man aber i.d.R. in einem
Aquarium nicht haben, weil es entweder sonst "stürmt" oder man andauernd
den Dreck aus dem Filter räumen muss....


Ausserdem sollte der
Post by Thomas Rechberger
Verbrauch niedrig sein, Aussenfilter scheiden daher schonmal ganz aus.
Was bitte unterscheidet den Verbrauch eines Aussenfilters von dem eines
Innenfilters? o.k. die Schlauchlänge wirkt als Leistungsbremse, aber wer
braucht schon einen Fischquirl?

Gruss
Mike
Thomas Rechberger
2011-11-26 17:28:21 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Jürgens
Du meinst das ernst?
ich verstehe zwar nicht weshalb, aber JEDER Schmutzpartikelfilter
filtert auch biologisch. Wenn Du das verhindern willst, musst Du die
Duchflussgeschwindigkeit drastisch erhöhen oder die Oberfläche des
Filtermediums drastisch verringern. Beides will man aber i.d.R. in einem
Aquarium nicht haben, weil es entweder sonst "stürmt" oder man andauernd
den Dreck aus dem Filter räumen muss....
Wenn die Durchflussgeschwindigkeit hoch ist und man ihn jede Woche
reinigt, wird der kaum was biologisch filtern. Sowas nennt man eben
Schnellfilter und das suche ich. Die Fische wirbeln ständig den Dreck am
Boden auf und das fliegt dann in der Gegend rum. Für biologische
Filterung gibt es einen HMF.
Post by Michael Jürgens
Was bitte unterscheidet den Verbrauch eines Aussenfilters von dem eines
Innenfilters? o.k. die Schlauchlänge wirkt als Leistungsbremse, aber wer
braucht schon einen Fischquirl?
Durch die Steighöhe braucht ein Aussenfilter mehr Leistung.
Dr. Ralf Schulz
2011-11-26 18:03:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Rechberger
Wenn die Durchflussgeschwindigkeit hoch ist und man ihn jede Woche
reinigt, wird der kaum was biologisch filtern. Sowas nennt man eben
Schnellfilter und das suche ich. Die Fische wirbeln ständig den Dreck am
Boden auf und das fliegt dann in der Gegend rum. Für biologische Filterung
gibt es einen HMF.
Ich hab' mir aus einer kleinen Strömungspumpe, die ich wegen der
Fächergarnelen brauchte, und einem Rest Filtermatte für den HMF, den ich um
den Ansaugstutzen der Pumpe gewickelt und mit Perlonschnur passgenau zurecht
genäht habe, etwas derartiges gebastelt. Die Filtermatte setzt sich recht
bald zu und muss dann gespült werden - da kommt schon einiges an Müll raus.
Dass das nun überhaupt nicht biologisch filtriert, kann ich aber nicht
gewährleisten :-)

Gruß
Ralf
Michael Jürgens
2011-11-26 18:20:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Rechberger
Post by Michael Jürgens
Du meinst das ernst?
ich verstehe zwar nicht weshalb, aber JEDER Schmutzpartikelfilter
filtert auch biologisch. Wenn Du das verhindern willst, musst Du die
Duchflussgeschwindigkeit drastisch erhöhen oder die Oberfläche des
Filtermediums drastisch verringern. Beides will man aber i.d.R. in einem
Aquarium nicht haben, weil es entweder sonst "stürmt" oder man andauernd
den Dreck aus dem Filter räumen muss....
Wenn die Durchflussgeschwindigkeit hoch ist und man ihn jede Woche
reinigt, wird der kaum was biologisch filtern. Sowas nennt man eben
Schnellfilter und das suche ich.
Schrieb ich ja, aber wer will seinen Filter schon jede Woche reinigen?
Post by Thomas Rechberger
Die Fische wirbeln ständig den Dreck am
Boden auf und das fliegt dann in der Gegend rum.
Dafür gibt es Absauger, und das passiert beim ganz normalen Wasserwechsel.
Post by Thomas Rechberger
Für biologische
Filterung gibt es einen HMF.
Auch das, wenn man eine Matte und eine Pumpe im Becken haben will (ich
will das nicht).
Post by Thomas Rechberger
Post by Michael Jürgens
Was bitte unterscheidet den Verbrauch eines Aussenfilters von dem eines
Innenfilters? o.k. die Schlauchlänge wirkt als Leistungsbremse, aber wer
braucht schon einen Fischquirl?
Durch die Steighöhe braucht ein Aussenfilter mehr Leistung.
Das ist schlichtweg ein Trugschluss.
Die Pumpe muss weder was rauf, noch was runter pumpen. Das machen die
kommunizierenden Röhren ganz alleine.
Auschlaggebend ist hier nur der Durchflusswiderstand und damit
Schlauchdurchmesser und -länge.

Gruss
Mike
Thomas Rechberger
2011-11-26 20:37:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Jürgens
Dafür gibt es Absauger, und das passiert beim ganz normalen Wasserwechsel.
Der holt aber nicht den Dreck aus dem Wasser
Post by Michael Jürgens
Das ist schlichtweg ein Trugschluss.
Die Pumpe muss weder was rauf, noch was runter pumpen. Das machen die
kommunizierenden Röhren ganz alleine.
Auschlaggebend ist hier nur der Durchflusswiderstand und damit
Schlauchdurchmesser und -länge.
Pumpen haben eine bestimmte Förderhöhe (der eigentliche Wasserdruck) und
wenn dies zu hoch wird, kommt überhaupt nichts mehr raus weil die Pumpe
nicht genug Druck liefert.

Der Dreck in den Schläuchen ist nur ein weiterer Faktor der für noch
niedrigeren Durchfluss sorgt, wegen den zusätzlichen Verwirbelungen.

Vergleiche einfach mal die Durchflussraten von Aussen- und Innenfilter
und du wirst sehen das bei Innenfilter weniger Strom erforderlich ist um
den selben Durchfluss zu haben. Ich hatte auch schon einen Eheim
Aussenfilter der nichtmal das geschafft hat, was drauf steht. Komplett
gereinigt versteht sich.
Teilweise werden Daten angegeben, die ohne Schlauch gelten.
Michael Jürgens
2011-11-26 23:01:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Rechberger
Pumpen haben eine bestimmte Förderhöhe (der eigentliche Wasserdruck) und
wenn dies zu hoch wird, kommt überhaupt nichts mehr raus weil die Pumpe
nicht genug Druck liefert.
Völlig klar, wenn man das Wasserniveau erhöhem muss.
Muss man beim Aquarium aber nicht.
Der Filter pumpt nix hoch, der bewegt nur im Kreis, denn das was nach
oben muss, kommt auf der anderen Seite runter...

Es sind kommunizierende Gefäße, solange keine Luft im Kreislauf ist.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kommunizierende_R%C3%B6hren
Post by Thomas Rechberger
Der Dreck in den Schläuchen ist nur ein weiterer Faktor der für noch
niedrigeren Durchfluss sorgt, wegen den zusätzlichen Verwirbelungen.
Yep.
Post by Thomas Rechberger
Vergleiche einfach mal die Durchflussraten von Aussen- und Innenfilter
und du wirst sehen das bei Innenfilter weniger Strom erforderlich ist um
den selben Durchfluss zu haben.
nicht unbedingt.
Post by Thomas Rechberger
Ich hatte auch schon einen Eheim
Aussenfilter der nichtmal das geschafft hat, was drauf steht. Komplett
gereinigt versteht sich.
Dann war er kaput oder DU hast was falsch gemacht.
Post by Thomas Rechberger
Teilweise werden Daten angegeben, die ohne Schlauch gelten.
Natürlich! Alles andere macht das Ding doch nicht vergleichbar.

Gruss
Mike
Thomas Rechberger
2011-11-27 01:10:54 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Jürgens
Post by Thomas Rechberger
Vergleiche einfach mal die Durchflussraten von Aussen- und Innenfilter
und du wirst sehen das bei Innenfilter weniger Strom erforderlich ist um
den selben Durchfluss zu haben.
nicht unbedingt.
Nur bei höchst ineffizienten Filtern. Aber bauartbedingt frisst ein
Aussenfilter immer mehr Strom.
Michael Jürgens
2011-11-27 09:30:26 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Rechberger
Post by Michael Jürgens
Post by Thomas Rechberger
Vergleiche einfach mal die Durchflussraten von Aussen- und Innenfilter
und du wirst sehen das bei Innenfilter weniger Strom erforderlich ist um
den selben Durchfluss zu haben.
nicht unbedingt.
Nur bei höchst ineffizienten Filtern. Aber bauartbedingt frisst ein
Aussenfilter immer mehr Strom.
Herkömmliche Innenfilter sind i.d.R. auf Kleinstem Raum gebaut mit eher
mäßiger Filteroberfläche, damit sie nicht so viel Platz verbrauchen.
Bei Aussenfiltern ist das relativ egal, die stehen halt drunter.
Bei vergleichbarer Filterleistung brauchen die Aussenfilter i.d.R. eine
deutlich niedrigere Durchflussmenge, können also mit schwächeren Pumpen
ausgestattet werden.
Bei HMF ist das natürlich anders, aber wer will schon so eine riesige
Matte im Becken haben :-)))

Bei größeren Tanks ist das natürlich was anderes. 2002 habe ich ein 4600
Liter Becken mit einem externen HMF ausgestattet und damit die beiden
Eheim Professionals abgelöst, die das einfach nicht gepackt haben. Da
sehe ich das durchaus ein, aber für den Heimgebrauch finde ich es
unpraktisch.

Gruss
Mike
Robert Miehle-Huang
2011-11-27 09:58:43 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Rechberger
Nur bei höchst ineffizienten Filtern. Aber bauartbedingt frisst ein
Aussenfilter immer mehr Strom.
Diese Behauptung kannst du sicher erklären?

Gruß
Robert
--
百闻不如一见
Thomas Rechberger
2011-11-28 12:21:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Robert Miehle-Huang
Post by Thomas Rechberger
Nur bei höchst ineffizienten Filtern. Aber bauartbedingt frisst ein
Aussenfilter immer mehr Strom.
Diese Behauptung kannst du sicher erklären?
Gruß
Robert
Hallo Robert

vergleiche das Liter/h zu Watt Verhältnis
Robert Miehle-Huang
2011-11-28 20:20:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Thomas Rechberger
vergleiche das Liter/h zu Watt Verhältnis
Das machst doch bitteschön du, nichtwahr? Es liegt an dir, diese Behauptung
zu belegen, nicht an mir,

In diesem Sinne,
Robert
--
化肥会挥发。
黑化肥发灰,灰化肥发黑。
黑化肥发灰会挥发,灰化肥挥发会发黑。
黑化肥发灰挥发会发黑。
Harald Maedl
2011-12-01 13:50:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Jürgens
Die Pumpe muss weder was rauf, noch was runter pumpen. Das machen die
kommunizierenden Röhren ganz alleine.
Auschlaggebend ist hier nur der Durchflusswiderstand und damit
Schlauchdurchmesser und -länge.
Yep, und der Reibungswiderstand ist gerade bei Schlauchware sehr hoch,
so dass man sehr schnell enorm hohe Druckverluste bekommt. Und die sind
für die üblichen Aquaristikpümpchen nicht selten eine sportliche
Herausforderung - und zwar bereits schon bei sauberen Verschlauchungen.

Aus diesem Grund empfehle ich eine PVC-Verrohrung. Das ist zunächst
einmal nicht wenig Bastelarbeit und auch nicht gerade billig, aber man
erhöht die Performance der Pumpen ganz enorm.

Da sich auch Rohre mit Bewuchs zulegen können, sollte man mit
Schraubkupplungen nicht sparen (insbesondere, falls die
Leitungsverlegung etwas verwinkelt erfolgen muss). Jedenfalls kann man
diese dann recht einfach reinigen. Ich mache das so alle 4-5 Jahre.
Ooops, wäre wohl mal wieder fällig. Andererseits, solange der Durchfluss
noch einigermaßen passt, filtriert die Mikrobiologie hier auch noch so
einiges aus dem Wasser.
Harald Maedl
2011-12-01 13:40:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Jürgens
Post by Thomas Rechberger
Ich suche für ein 400L Becken, nach Filtern die Schmutzpartikel aus dem
Wasser filtern aber nicht biologisch filtern.
Du meinst das ernst?
ich verstehe zwar nicht weshalb, aber JEDER Schmutzpartikelfilter
filtert auch biologisch.
ACK
Post by Michael Jürgens
Wenn Du das verhindern willst, musst Du die
Duchflussgeschwindigkeit drastisch erhöhen oder die Oberfläche des
Filtermediums drastisch verringern.
Beides ist so nicht völlig zutreffend. Hohe Filtergeschwindigkeiten
können Kolonienbildung bzw Anlagerung von Mikrobiologie an das
Filtermedium verzögern, verhindern kann man es nicht.
Post by Michael Jürgens
Beides will man aber i.d.R. in einem
Aquarium nicht haben, weil es entweder sonst "stürmt" oder man andauernd
den Dreck aus dem Filter räumen muss....
Nun ja, die geschlossenen Schnellfilter in der Hobbyaquaristik leiden
allesamt an dem Umstand, dass man sie nicht automatisch rückspülen kann.
Ich habe für mein Aquarium eine extra Wasserzuleitung und
Abwasserleitung bereits während der Bauphase vorgesehen. So kann man
erstens über Pegelsteuerung und ein paar Magnetventile den Wasserwechsel
automatisieren und zweitens über entsprechende Filter (aus dem
professionellen Wasseraufbereitungsbereich) eine automatische
Filterpflege durchführen. Allerdings sollte man dann auch einen
separaten Bioreaktor fahren und den Schnellfilter lediglich zum Zwecke
der Partikelfiltration (z.B Algen) einsetzen.
Torsten
2011-11-26 21:38:59 UTC
Permalink
Raw Message
außenfilter filtern zwar biologisch. aber weil sie eigentlich als schmutzpartikelfilter genutzt werden, lässt dann die leistung schnell nach. und ein verschlammter außenfilter führt zu einer stärkeren belastung des wassers.
slso -biologische filterung nur über hmf sinnvoll
für den innenfilter gilt das gleiche

ich selbst nehme innenfilter und mache sie alle 14 tage sauber - bei innenfiltern dauert das nur ein paar minuten
zusätzlich filtere ich über eine luftpumpe durch eine selbstgebaute schüssel und trichter mit torf. die schüssel ist - zugegebenermaßen nicht sehr effektiv - mein biologischer filter.
Michael Jürgens
2011-11-26 23:08:35 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Torsten
außenfilter filtern zwar biologisch. aber weil sie eigentlich als schmutzpartikelfilter genutzt werden, lässt dann die leistung schnell nach. und ein verschlammter außenfilter führt zu einer stärkeren belastung des wassers.
slso -biologische filterung nur über hmf sinnvoll
für den innenfilter gilt das gleiche
Nö.
Post by Torsten
ich selbst nehme innenfilter und mache sie alle 14 tage sauber - bei innenfiltern dauert das nur ein paar minuten
ich habe an allen Becken ausschliesslich Aussenfilter und ich mache die
nur sauber, wenn nichts mehr durch geht, also fast nie. Den letzten
Filter habe ich vor über zwei Jahren geöffnet. Einer läuft seit November
2007 ungeöffnet durch am 240 Liter Becken. Wasserwerte sind ein Traum.
Ich weiss nicht, warum sich manche so einen Stress machen. Ich habe
keinen Bodensatz (es sei denn, ich habe das Gärtnern mal wieder
übersehen) und -was mich am meisten freut- keine Kästen oder Matten oder
Pumpen IM Becken.
Post by Torsten
zusätzlich filtere ich über eine luftpumpe durch eine selbstgebaute schüssel und trichter mit torf. die schüssel ist - zugegebenermaßen nicht sehr effektiv - mein biologischer filter.
Wenn's funktioniert und man den Krach einer Luftpumpe ertragen mag,
warum nicht? :-))
Nix für mich.

gruss
Mike
Torsten
2011-11-27 21:50:23 UTC
Permalink
Raw Message
deine becken will ich sehen
wieviel wasserwechsel machst du denn pro woche ?
wie is der besatz???

ich hatte mal einen außenfilter ein halbes jahr dran
zum schluss hatte ich das gefühl, ich müsste für den filter arbeiten... wasserwechsel, absaugen , algen... :)
Thomas Rechberger
2011-11-28 10:11:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Michael Jürgens
ich habe an allen Becken ausschliesslich Aussenfilter und ich mache die
nur sauber, wenn nichts mehr durch geht, also fast nie. Den letzten
Filter habe ich vor über zwei Jahren geöffnet. Einer läuft seit November
2007 ungeöffnet durch am 240 Liter Becken. Wasserwerte sind ein Traum.
Ich weiss nicht, warum sich manche so einen Stress machen. Ich habe
keinen Bodensatz (es sei denn, ich habe das Gärtnern mal wieder
übersehen) und -was mich am meisten freut- keine Kästen oder Matten oder
Pumpen IM Becken.
Ich hatte früher mal 2 Eheim Professional 2224 an einem 240L Becken. Ich
möchte das nie wieder haben. Die durfte man monatlich säubern weil sie
sonst zu langsam wurden, Buntbarsche wirbeln immer viel Dreck auf.
Das kam hauptsächlich davon weil die Schläuche voll waren und das Vlies
ganz oben in der Kammer.

Es kam noch dazu das die Filter hinter dem Becken in der Dachschräge
waren und man da äußerst schlecht dran kam. Bis die Filter mal Wasser
hatten und die Luft aus den Leitungen war, dass war jedes mal eine Qual.
Da sind Schläuche die man oben befüllen kann wahrscheinlich eine große
Erleichterung.
Post by Michael Jürgens
Wenn's funktioniert und man den Krach einer Luftpumpe ertragen mag,
warum nicht? :-))
Nix für mich.
Tschechische Luftheber, daneben kann man schlafen. Und auch keinerlei
Brummgeräusche wie bei Motorpumpen.
Und die Matte nehme ich bei der Standzeit in Kauf. Kann man auch prima
den Heizer verstecken und schwarze Matten fallen kaum auf.
Bei Pflanzenbecken darf man den HMF nicht zu groß dimensionieren.
Den einzigen Nachteil den ich bei HMF sehe ist die reduzierte Strömung,
grade in größeren Becken.
Ich habe mir jetzt einen Resun Schnellfilter bestellt mit 2000L/h für
10€. Das dürfte ja reichen wenn der nur tagsüber läuft.
Georg Fuss
2011-11-30 17:00:54 UTC
Permalink
Raw Message
On 22 Nov., 15:55, Thomas Rechberger <***@gmail.com> wrote:
Alle vom Wasser umstroemten Teile werden nach kurzer Zeit von
Bakterien und anderen Lebewesen besiedelt. Filterwatte und Schaumstoff
wachsen immer recht schnell zu und dann laesst Durchfluss nach. Suche
dir also einen Innenfilter und stopfe nur etwas ganz grobes hinein;
aber dann werden natuerlich auch nur grobe Teile fest gehalten.

Vielleicht kannst du aber dein Problem loesen, wenn du den Bodengrund
von unten nach oben langsam durchstroemen laesst. Dann entsteht erst
gar Mulm, der dich aergert.
Marco Schwarz
2011-12-04 21:23:14 UTC
Permalink
Raw Message
On 22 Nov., 15:55, Thomas Rechberger <***@gmail.com> wrote:

Hi..
Post by Thomas Rechberger
Ich suche für ein 400L Becken, nach Filtern die
Schmutzpartikel aus dem Wasser filtern aber
nicht biologisch filtern. Ausserdem sollte der
Verbrauch niedrig sein, Aussenfilter scheiden daher
schonmal ganz aus.
Hm.., selbst Filter, die ohne eigentliche Filtermedien
betrieben werden, tragen über eine Beströmung abbauaktiver
Oberflächen zum organischen Abbau bei.

Ein Rudel Panzerwelse oder wenige Goldfische können
durch Gründeln stark zur Trübung der Wasserphase beitragen.

Ich selbst habe stets gute Erfahrungen gemacht mit
umfunktionierten, luftbetriebenen Eckfiltern als
Vorfilter von Außenfiltern, die mit feinem Kies
als Filtermedium bestückt bei wöchentlichem Austausch
und Spülen des Kieses für klare Wasserverhältnisse sorgen.

Man hat dann am besten zwei solche Vorfilter zum fliegenden
Wechsel.

Was die Energiefrage anbelangt, so vermisse ich heute
insbesondere kleine Aussenfilter wie den "Laso Mini", der
- soweit ich erinnere - bei 2W Verbrauch mit einem der
v.g. Vorfilter versehen stets gute Arbeit in Meterbecken
leistete..

cu
Marco

Loading...