Discussion:
Leitwertmessung, Umrechnung
(zu alt für eine Antwort)
Hans-Werner Kneitinger
2016-01-01 08:53:38 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Morgen und ein gutes und erfolgreiches 2016 wunsche ich.
Gleich eine Frage. Ich habe ein neues Leitwertmessgerät TDS-3. Laut
Anleitung werden die Werte in ppm angezeigt. Ich habe es mit einer
Testflüssigkeit von 1413 µs getestet. Es zeigt 572 an.

Nachdem was ich zur Umrechnung gefunden habe soll der Faktor 0,66
betragen. Demnach zeigt das Gerät einen Wert von 867 µS an.

Rechne ich den Faktor für die kalibrierflüssigkeit mit der Anzeige des
TDS-3 nach, komme ich auf einen Faktor von ca. 0,4.

Laut Anleitung ist das Gerät Werkskalibriert. Eine Einstellschraube
finde ich nicht.

Wo liegt mein Fehler, oder muss ich das Gerät zurückgeben?

cu
hawe
Karsten Kruse
2016-01-02 21:23:30 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Hans-Werner Kneitinger
Guten Morgen und ein gutes und erfolgreiches 2016 wunsche ich.
Auch so.
Post by Hans-Werner Kneitinger
Gleich eine Frage. Ich habe ein neues Leitwertmessgerät TDS-3. Laut
Anleitung werden die Werte in ppm angezeigt. Ich habe es mit einer
Testflüssigkeit von 1413 µs getestet. Es zeigt 572 an.
Nachdem was ich zur Umrechnung gefunden habe soll der Faktor 0,66
betragen. Demnach zeigt das Gerät einen Wert von 867 µS an.
Rechne ich den Faktor für die kalibrierflüssigkeit mit der Anzeige des
TDS-3 nach, komme ich auf einen Faktor von ca. 0,4.
Laut Anleitung ist das Gerät Werkskalibriert. Eine Einstellschraube
finde ich nicht.
Wo liegt mein Fehler, oder muss ich das Gerät zurückgeben?
Ich glaube nicht das du etwas falsch machst, es ist einfach ziemlich oft
unzuverlässige Technik mit vielen Fehlerquellen. Eine
Kunsstoffverpackung kann einen öligen Weichmacher ausgeatmet haben der
auf den Metallstäbchen sitzt. Schon ist das Ergebnis verrutscht.

Ich habe mir mal so ein TDS-Schätzeisen bei dx.com für einige Euro
geholt, es zeigt bei Leitungswasser ~400 und bei Wasser aus ner alten
Umkehrosmoseanlage ~7. Im Aquarium hat es immer so um die ~150.

Reicht also zum schätzen ob ich das Wasser schon wieder mit
Leitungswasser aufgehärtet hatte oder nicht. Zu mehr aber auch nicht,
finde ich.

Ich habe meins mal aufgemacht, es ist ein klitzekleiner Drehpoti drin.

MFG,

Karsten
--
()
<\/>
_/\_ I for one, do not care. Let this be a message for you.
Hans-Werner Kneitinger
2016-01-03 04:25:37 UTC
Permalink
Raw Message
...
Post by Karsten Kruse
Reicht also zum schätzen ob ich das Wasser schon wieder mit
Leitungswasser aufgehärtet hatte oder nicht. Zu mehr aber auch nicht,
finde ich.
Ich habe meins mal aufgemacht, es ist ein klitzekleiner Drehpoti drin.
Hallo Karsten,
ich habe noch ein wenig im Internet gesucht. Nach einigen Aussagen kann
TDS nicht mit einem definierten Faktor umgerechnet werden, weil die
gelösten Inhaltsstoffe wichtig sind. Das und Deine Aussage bringt mich
dazu, einfach mit dem von mir bestimmten Faktor von 0,4 zu arbeiten.
Und ab und zu den Faktor neu zu bestimmen.
--
cu
hawe
Loading...